[rechtsanwalt ziemann]

beratung und kosten

Beratung ohne finanzielles Risiko

Die erste Beratung (Erstberatung) kostet für Verbraucher 100,00 EUR.

Oder: Beratung und Check für Käufer einer Eigentumswohnung 350 EUR. 

Abraten

... kann für den Mandanten wichtig sein:
Wenn ein Verfahren sinnlos ist oder aussichtslos, erfahren Sie das von uns. Das ist zwar hart. Aber immer noch besser, als ein langes Verfahren mit wenig Erfolg und vielen Kosten.

Aber niemals (!) umsonst

Natürlich können wir nicht wildfremde Menschen telefonisch oder per Email "mal eben so" beraten. Das geht schon aus Haftungsgründen nicht.

Wenn wir uns über Kosten und Umfang verständigen können, "geht" Beratung auch Telefon/Email.


Beratung

erledigt erfahrungsgemäß bis zu 2/3 aller Rechtsfälle, ohne dass überhaupt eine Auseinandersetzung geführt werden muss. Gleichzeitig gibt es in diesem Bereich oft Stress zwischen Anwalt und Mandant, denn

  • Der Mandant will "nur mal eben eine Frage stellen" und kann sich nicht vorstellen, dass die Antwort ziemlich schwierig oder nur deswegen so einfach ist, weil der Anwalt sich gut auskennt oft oft mit einer Materie beschäftigt ist. Wollen Sie "nur mal eben" meine Duscharmatur austauschen? Etwa nicht? Genau!
  • Der Mandant ist unzufrieden mit der rechtlichen Auskunft oder dem Ergebnis der Beratung - "...was, dafür wollen Sie auch noch Geld haben".
  • Der Anwalt fühlt sich ausgequetscht, wenn mehr als eine Stunde lang zum Teil schwierige rechtliche Probleme von einer sorgfältig vorbereiteten Liste  abgelesen und und um sofortige Antwort gebeten wird.
  • Der Mandant hat ein berechtigtes Anliegen, aber große Angst vor den Kosten. Er hat mal gehört, dass ein Bekannter für eine "einfache" Beratung mehr als 1.000 EUR zahlen sollte.

Diese Stressfaktoren schaden dem Verhältnis zwischen Anwalt und Mandant - das wollen wir unbedingt vermeiden. Zudem lernt man sich über eine Beratung kennen. Und vielleicht auch schätzen. Wir versuchen daher, die Beratung zur Grundlage der Zusammenarbeit zu machen. Vertrauensvoll, langfristig und offen. Aber niemals (!) umsonst.

Kosten

In anderen Fällen: Ich arbeite außergerichtlich je nach Auftrag und Thema zu realistischen Pauschalen oder zum Stundensatz. Da ich zügig arbeite, sind erfahrungsgemäß mit 350,00 € (netto) bis 450,00 € (netto) mindestens 3/4 aller "normalen" Fälle abgedeckt auch dann, wenn Ihnen das Problem vielleicht schwierig oder exotisch vorkommt. Die niedrigste Stufe (also 350,00 € netto) ist zugleich das Mindesthonorar für die Bearbeitung eines Mandats. Darunter fangen wir gar nicht erst an, können Ihnen aber andere (billigere, vielleicht nicht bessere-) Möglichkeiten der Fallbearbeitung empfehlen. Bei gerichtlichen Mandaten arbeiten wir im Regelfall zu den gesetzlichen Gebühren.

Beratungsvereinbarung und Fortbildung

bieten wir für Vermieter, Hausverwaltungen und Firmen im Bereich der Wohnungswirtschaft an. Testen Sie uns. Das ist unserer Ansicht nach ein faires und überschaubares Angebot im Interesse des Mandanten. Wir sind in einem abschätzbaren Umfang beratend und auch außergerichtlich streitend für Sie tätig.  Wir kommen zu Ihnen und Sie müssen sich eigentlich außerhalb Ihres Kerngeschäfts um nichts mehr kümmern. Bei größeren Vermietern gehört die regelmäßige Fortbildung dazu. Aktuelle Themen der Fortbildung finden sie unter .